printer-check

/printer-check
printer-check2018-05-22T20:20:56+01:00

Printer-Check – Stimmen die Farben Deines Druckers? Jetzt  kostenlos  prüfen lassen!

Farbgenauigkeit Deines Druckers testen, stimmt das Farbprofil?

Messen ist Wissen – kommen die richtigen Farben im Ausdruck?

Es geht bei diesem Test nicht darum, ob das Druckergebnis gefällt. Es geht einzig darum, dass die in der Druckdatei definierten Farben korrekt auf den Ausdruck kommen. Das Verfahren ist an sich ganz einfach.

Unten findest Diu einen Link, um das Bild, das links abgebildet ist als Tiff herunterzuladen. Dieses Bild druckst Du auf ein 13×18 oder A4 Blatt ohne die Größe zu skalieren mit den Deiner Meinung nach korrekten Druckeinstellungen für Deinen Drucker aus und sendest es mir per Post. Ich messe mit einem Messgerät die Farbwiedergabe und Du bekommst Dein Ergebnis per Mail.

Was heißt richtige oder falsche Farben beim Drucken?

Jeder Drucker und jedes Papier ist ein wenig verschieden, deswegen gibt es auch kein 100% richtiges Ergebnis. Die Software, die ich verwende  berücksichtigt  Toleranzen und gibt entweder grünes Licht, wenn die Toleranzen eingehalten werden und die Farben auf dem Ausdruck bis auf geringe Abweichungen stimmen oder die rote Ampel geht an, wenn die Toleranzen überschritten werden. Du bekommst per Mail auch eine genaue Auswertung, die Dir die Abweichung für die einzelnen Farbfelder in LAB und die Abweichung in delta-E zeigt.

Messergebnis Beispiel - stimmen die Farben des Ausdrucks mit den Sollwerten überein?

Dieses Messergebnis bekommst Du, wenn ich den Testdruck gemessen habe

Links siehst Du ein Beispiel eines  Messergebnisses und die einzelnen Messwerte für die Farbfelder. Diese Felder entsprechen  dem bekannten X-Rite ColorChecker Classic, der die kritischsten und wichtigen Farben inklusive  Grau- und Hauttönen  abdeckt. Du siehst auch, dass es Abweichungen gibt, diese liegen jedoch innerhalb einer Toleranz, die visuell unter Normalkonditionen OK ist und die Bilder  sollten keine wahrnehmbaren größeren Farbverschiebungen oder Farbstiche aufweisen, in diesem Fall ist also alles  in Ordnung.

Jetzt kostenlos die Genauigkeit Deines Druckers testen lassen

  • Lade über den Button unten das Druckertestbild herunter
  • Du darfst bis zu zwei Ausdrucke auf zwei verschiedenen Materialien alle 6 Monate einsenden und bekommst Dein Ergebnis absolut kostenlos
  • Mache  an Deinem Drucker einen Düsentest, das Testbild zu drucken macht keinen Sinn, wenn Düsen verstopft sind (!)
  • Drucke das Bild ohne es vorher zu bearbeiten (!) auf Deinem Material mit Deinem Drucker mit Deinen Einstellungen und Deiner Software
  • (oder lasse das Bild  dort drucken, wo Du  Deine Bilder in Auftrag gibst, bei Kollegen, im Labor, wo auch immer)
  • Fülle die Infos auf dem Ausdruck aus
  • E-Mail-Adresse bitte nicht vergessen, sonst bekommst Du kein Ergebnis!
  • Sende mir den Ausdruck per Post, so verpackt, dass er unbeschädigt ankommt
  • Kurze Zeit später bekommst Du eine Mail mit Deinem Ergebnis
Druckertestbild jetzt herunterladen (zip, 3,2Mb)

Fragen und Antworten zum Printer-Check

Auf dem Testbild sind nur so wenige Messfelder, ist das genau genug?2018-03-01T19:19:42+01:00

Es ist ein sehr genaues Ergebnis. Wenn einige der  Referenzfarben nicht stimmen, dann reicht diese Grundinformation. Anliegende und ähnliche Farben und alle die, die die selben in ihrer Mischung enthalten stimmen dann genau so wenig. Daher reichen recht wenige Messfelder auf dem Testdruck, um  eine sehr verlässliche Aussage zu bekommen.

Ich verwende keine Originaltinte, kann man trotzdem ein gutes Ergebnis erzielen?2018-03-01T19:07:04+01:00

Zwar empfehle ich das aus Erfahrung nicht, aber auch das geht. Was sicher nicht gut funktioniert ist  die Hersteller ICC-Profile mit Drittanbietertinte zu kombinieren. Wenn Du aus Kostengründen  unbedingt solche Tinte verwenden möchtest, dann solltest Du  Profile für jedes Papier einmessen (lassen).

Mein Test ist nicht OK vom Ergebnis, was kann ich tun?2018-03-01T19:04:44+01:00

Wenn der Düsentest  ok war und keine Düsen vor dem Druck des Testbildes fehlten, dann kann es  viele Ursachen haben. Häufig sind falsche Einstellungen im Druckertreiber der schlichte Grund.

Häufig sind schlecht oder nicht profilierte  Bildschirme ein Grund, denn Du bearbeitest dann Farben, die Du siehst, die so aber gar nicht so sind. Daran hast Du Dich vielleicht gewöhnt, aber es ist nicht exakt. Vielleicht machst Du die Bilder zum Beispiel immer intuitiv ein wenig zu gelb, weil Du weißt dass der Drucker sonst zu blaue Ergebnisse auswirft.

Der dritte und genauso häufigste Grund ist ein nicht (mehr) korrektes oder nur generisches ICC-Profil. Der Drucker unterliegt Alterungsprozessen, kein Drucker ist exakt wie der andere und  auch die Luftfeuchtigkeit kann eine Rolle spielen. Es lohnt sich also, ein neues ICC-Profil einzumessen.

Wenn Du das entsprechende Know-How und die Geräte hast kannst Du das selbst erledigen, wenn nicht dann macht es Sinn, es messen zu lassen. Einen entsprechenden Service kann ich Dir anbieten.

Meine Ausdrucke gefallen mir, warum sollte ich das nachmessen lassen?2018-03-01T18:55:55+01:00

Ganz simpel, für konsistente und kalkulierbare Ergebnisse. Wenn Du einen  vernünftigen profilierten und vielleicht auch kalibrierten Monitor hast, dann kannst Du natürlich die Farben so bearbeiten, wie es Dir gefällt. Genau diese Farben sollen dann aber auch aus dem Drucker kommen. Wenn Dein Testprint  ok ist, dann st genau das gewährleistet und Du musst keine Korrekturen in Deinem Bildbearbeitungsprogramm vornehmen, um die Farben der Druckausgabe anzupassen. Dann sieht das Bild nämlich nur so lange gut aus, wie Du es auf Deinem Drucker druckst. Wehe ein anderer druckt es, dann haut das nicht mehr hin. Die Aufgabe des Druckers ist Schlichthin nur möglichst exakt genau das auszugeben, was in der Datei angelegt ist und nichts an Farbe oder Helligkeit oder Sättigung zu verändern.

Ich verwende gar keine individuell gemessenen ICC Profile, macht das dann Sinn?2018-03-01T18:47:23+01:00

Die generischen ICC-Profile, die jeder Druckerhersteller und  fast jeder Papierhersteller für bestimmte Material- und Druckerkombinationen zur Verfügung stellt sind oft gar nicht so schlecht. Natürlich können Sie  von der Genauigkeit nicht an ein speziell gemessenes  Profil heranreichen und nehmen keine Rücksicht auf die individuellen Eigenheiten Deines Druckers, genauso wenig berücksichtigen Sie den Einfluss von Umgebungsbedingungen wie z.B. Luftfeuchtigkeit. Optimal und am exaktesten ist das nie, aber oft auch gar nicht so schlecht, wie  man annimmt. Versuch es und sende mir Deinen Testdruck, dann weißt Du wie gut das Herstellerprofil mit Deinem Material und Drucker hinhaut – oder eben auch nicht.

Funktioniert das mit mattem oder glänzendem Papier?2018-03-01T18:38:35+01:00

Es  können alle  Oberflächen  gemessen werden, mattes Papier, gepelltes Papier oder Leinwand  funktionieren gleichermaßen. Die  raue  Oberfläche bei den strukturierten Papieren macht es etwas schwieriger, durch die Ablenkung der Messstrahlen ist die Messgenauigkeit etwas  schlechter, als bei glatten Papieren, liefert aber trotzdem sehr zuverlässige Ergebnisse.

Wie wird gemessen?2018-03-01T18:26:40+01:00

Die Farbfelder werden  mit einem geeichten Spectralcolorimeter gemessen und die Software vergleicht IST mit SOLL-Werten und liefert die Abweichung zurück.

Welche Druckeinstellungen soll ich wählen?2018-03-01T18:24:32+01:00

Die Frage lässt sich nicht  allgemein für jedes System beantworten. Du druckst das Bild mit den Einstellungen, die Du immer verwendest und für Dich für richtig befunden hast. Dabei ist es egal, ob Du  den Druckertreiber, ein RIP oder andere Software benutzt. Wichtig ist immer das entsprechende Papier und das dazugehörige Farbprofil in der Software zu wählen. Wie erwähnt, es geht auch darum  Deinen Workflow zu testen und wenn Du alles so wie immer machst, dann weißt Du auch, ob der Weg zu korrekten Farben führt.

Welche Druckmaterialien können getestet werden?2018-03-01T18:21:56+01:00

Grundsätzlich funktioniert das Prüfen des Druckergebnisses mit allen Papieren aller Marken. Es spielt also keine Rolle, ob Du auf Epson, Tesco, Hahnemühle, Alford oder Tetenal oder gar einem No-Name-Papier druckst.

Ist die Druckermarke entscheidend für den Test?2018-03-01T18:20:23+01:00

Nein, es ist egal, ob Dein Drucker von Canon, Epson oder HP oder einer anderen Marke ist. Alle  professionellen Fotodrucker können getestet werden.